Kennen Sie schon unsere Deko-Ausstellung? Hier finden Sie eine große Menge an exklusiven Deko-Artikeln für drinnen, draußen und den Wintergarten!
In unserem Ladengeschäft
0 Warenkorb        Kundencenter
schliessen
Einkaufswagen
Der Warenkorb ist leer!

Sprachnavigation

+49 (0) 3464 544421
Navigation
Kopfzeile
www.aiyoota.com eCommerce Online-Shop ShopSoftware CMS Content-Management-System WDPX-Frank Wollweber, 38855 Wernigerode, Germany


Einem Unwissenden schnell geholfen
01.11.2017, Sehr zu empfehlen, denn wenn man keine Ahnung von diesen Produkten hat, ist es wichtig einen Fachmann zu haben. Das hat hier toll, schnell und klasse funktioniert!

Gartentisch Alexander Rose «Roble Bengal Ø145cm» Esstisch, rund, Holztisch

toller Tisch
16.10.2017, Wir können den Tisch absolut empfeheln. Was uns besonders gefällt ist sein Gewicht. Er ist wirklich so scher, dass er nicht durch Wind verrückt werden kann. Was auch absolute spitze ist, sind die Verstellfüßchen unter den Beinen. Damit kann man die Unebenheiten unserer Terrasse perfekt ausgleichen. Kleiner Tipp an holz-haus: das mit den Verstellfüßchen sollten Sieu nbedingt in Ihrer Beschreibung erwähnen. Wäre nämlich fast ein Grund unsererseits gewesen, den Kauf nicht zu tätigen, da wir nicht wußten das es diese Möglichkeit gibt. Ansonsten perfekt verarbeiteter Tisch, wie man es von einer englischen Traditionsfirma erwartet. Von uns gibt es volle Punktzahl!
Gartentisch Alexander Rose «Roble Bengal Ø145cm» Esstisch, rund, Holztisch


Sehr gut verarbeitet. Werde den Artikel gerne weiter empfehlen
18.08.2017, ./.


Tolles Produkt. Meines Erachtens ein Muss!
18.08.2017, Die Sauna wurde von mir nie genutzt, weil ich auf den herkömmlichen Bänken sowohl im Sitzen als auch im Liegen Rückenschmerzen bekam. Seitdem ich diese Liege besitze, ist es Saunagenuss und Entspannung pur.


Muss dabei sein, ganz wichtig
18.08.2017, Alternativlose preisgünstige Möglichkeit den Schirm zu schützen. Danke an die Fa. Holzhaus. für den Hinweis.

top
Für alle, die auf eine extra sichere Zertifizierung wert legen wollen oder müssen: Die «Kommunal»-Serie unserer Spielgeräte erfüllen die hohen Anforderungen von Kommunen, öffentlichen Einrichtungen wie Kindergärten sowie natürlich auch die der Hotels und der Gastronomie sowie öffentlichen Spielplätze. Alle hier aufgeführten Produkte können eine geeignete Zertifizierung nach den TÜV-Richtlinien DIN EN 1176 nachweisen.

Abenteuerspielplätze für öffentliche Spielplätze nach DIN EN 1176

Das komplette Ding. Ein ganzer Abenteuerspielplatz aus einer Hand. Auch das können wir. Und natürlich ist der gesamte, vorgeplante und vorkonfigurierte Spielplatz jeweils nach DIN EN 1176 zertifiziert. Hier kommen ganze Piratenschiffe zum Einsatz. Oder soll es doch lieber ein riesiger Kletterpark für die anspruchsvollen Voralpen-Kinder sein? Auch einfach einen Seilrutschbahn kann bereits ein tolles Spielgerät sein. Egal was Sie sich vorstellen, wir kriegen das hin. Mit unserem Partner im Bereich "öffentliche Spielanlagen" bieten wir jahrelange Erfahrung, das richtige Equipment und eine Reihe von Spielplatzdesignern, die bereits in Großteilen von Europa tätig werden durften.

Fallschutzmatten für öffentliche Spielplätze nach DIN EN 1176

Gerade der Fallschutz auf einem Spielplatz ist ein wichtiges Thema. Auf keinen Fall sollten Sie Ihre Spielgeräte einfach auf einer Betonfläche verschrauben und sich nicht weiter um das Thema kümmern. Dann sind größte Verletzungen der Kinder vorprogrammiert. Während ein Rasen im Allgemeinen den besten Fallschutz bietet, meist aber schlecht zwischen den Geräten mähbar ist, wird vielerorts unterschiedliches Schüttgut ausgestreut. Von Sand über Kies (nein, wirklich schön ist auch das nicht) bis hin zu jährlich zu erneuerndes Baumrinden-Mulch wird mittlerweile alles gerne genommen, um den Boden "weich" zu machen.


Aber wenn es doch mal eine betonierte Fläche sein muss, nutzen Sie am besten Fallschutzmatten. Die bieten zumindest eine gewisse, nach DIN-Norm ausreichende Schutzeigenschaft im unerwarteten Falle eines Falls. Diese sind i.d.R. aus elastischen und verschmolzenem Gummi-Granulat. Man kennt diese vielleicht aus der Leichtathletik, wo dieses Material die Tartanbahn für die Läufer bildet.

Klettern an Geräten für öffentliche Spielplätze nach DIN EN 1176

Die für Kinder anspruchvollsten Spielgeräte sind und bleiben die Klettergerüste aller Art. Viele dieser Geräte lassen bereits einen Hochseilpark für Kinder erkennen. Hier werden die wichtigsten Bewegungsabläufe gefordert und nur die Kinder, die nicht Bewegungslegasteniker sind, bezwingen das Klettergerüst vollends.

Das klingt sehr hart, aber viele dieser im öffentlich Bereich stehenden Gerüste sind echte Herausforderungen an Kinder jeden Alters. Und selbst viele Erwachsene fragen sich oft, wer auf die Idee gekommen ist, soetwas auf einen Spielplatz zu stellen. Denn die meisten Eltern scheitern oft selbst an den gebotenen Herausforderungen.

Rutschen für den öffentlichen Bereich nach DIN EN 1176

Alle Spielgeräte für den sog. "öffentlichen Bereich", also überall da, wo man sich nicht auf einem Privatgrundstück befindet und der für alle gleichermaßen zugänglich ist, benötigen in Deutschland einer Zertifizierung nach DIN EN 1176. Auch Rutschen benötigen diese - meist von TÜV oder anderen Zertifizierungsstellen vergebenen - bauartbedingten Abnahmen. Dies ist nötig, damit sichergestellt werden kann, dass auch eine Rutsche auf Dauer den Kindern ein sicherer Ort zum Spielen und Spaßhaben ist. Nichts wäre schlimmer, als dass durch die anhaltende Witterung durch Wind, Wetter und UV-Strahlung das Rutschenmaterial oder deren Anbauteile spröde werden, kaputt gehen und schließlich sich Kinder daran verletzen können.

Sandkästen für öffentliche Spielplätze nach DIN EN 1176

Nein, ein Spielplatz ohne einen Sandkasten ist definitiv KEIN Spielplatz. Im Sand zu buddeln, Burgen, Sandkuchen oder einfach Matschepampe herzustellen, ist das Größte für die Kleinen. Und irgendwie hört das erst mit der Pubertät auf.

Und auch wenn ein Sandkasten eigentlich nichts beinhaltet, was irgendwie den Kindern gefährlich sein / werden könnte, muss es in Verbindung mit einem öffentlichen Spielplatz ebenfalls - genauso wie jedes anderen Spielgerät - nach DIN EN 1176 zertifiziert sein. Zum Glück macht hier die deutsche Rechtsprechung keinen Unterschied zwischen den Spielgeräten, so wie sie es bei PET-Flaschen und dem Flaschenpfand macht (mit Kohlensäure = Pfand, ohne Kohlensäure = eher KEIN Pfand).

Aus diesem Grund, weil Sandkästen ebenfalls dieser DIN-Norm entsprechen müssen, haben wir Ihnen hier einige Produkte zusammengestellt, die Ihren designierten Spielplatz komplettieren könnten. Denn wie gesagt: Ein Spielplatz ohne Sandkiste ist KEIN Spielplatz! Fragen Sie Ihre Kinder.

Schaukeln für den öffentlichen Bereich nach DIN EN 1176

Zu den großen Klassikern an Spielgeräten auf öffentlichen Spielplätzen zählt sicherlich die Schaukel. Während man im Privatbereich sicherlich einige eher einfache Schaukelsysteme aufstellen kann, müssen im öffentlich zugänglichen Bereich die Schaukeln einen weit höheren Standard erfüllen. Im Gegensatz zu den billigen Kunststoff-Seilen werden hier i.d.R. richtige Metall-Ketten genommen. Das Schaukelgerät selbst ist zudem aus kräftigerem Material, wenigstens aber aus sehr stabilem Kunststoff. Und auch die Aufhängung ist weit stabiler in den oberen Balken des Gerüstes verankert als im privaten Bereich. Nicht, dass es im privaten Bereich egal wäre, ist es aber in einem öffentlich zugänglichen Spielplatz durch die weit höhere Frequenz an Kindern nötig, höhere Qualitäts- und Sicherheitsstandards zu bedienen.

Spieltürme für den öffentlichen Bereich nach DIN EN 1176

Spieltürme auf Spielplätzen sind bei allen Kindern ab 3 Jahren beliebt. Man kann darauf klettern, davon runterrutschen, sich hangeln und sowohl das Spielgerät als auch die Fähigkeiten des eigenen Körpers erkunden und erfahren. Aber gerade auf diesen riesigen Spieltürmen ist es im öffentlich zugänglichen Bereich unabdingbar, dass es sich dabei um ein ordentlich konstruiertes und stabiles Spielgerät handelt. Denn hier spielen die Kinder schließen in größeren Höhen. Da ist es unabdingbar, dass diese Spieltürme alle von einer Zertifizierungsstelle wie z.B. dem TÜV abgenommen sind.

Kinder sollen gerade diese großen Spieltürme lange bespielen können. Es ist immer wieder schade, wenn man als Eltern zu einem öffentlichen Spielplatz kommt, auf dem ein Absperrband den Kindern verbietet, das Spielgerät zu nutzen. Spielplatz-Spielgeräte auf öffentlich zugänglichen Plätzen müssen immer einen hohen Anspruch an Qualität und Haltbarkeit genügen, welcher diese DIN-Norm dienlich sein soll.

Wippen und Wipptiere für öffentliche Spielplätze nach DIN EN 1176

Gerade die Kleinsten auf dem Spielplatz laufen immer wieder zielgerichtet auf die vielen Wipptiere und Wippen zu. Sobald sie herausgefunden haben, wie man auf diese hinauf und wieder herunter gelangt ohne Mama oder Papa bitten müssen, ist die Welt der Kleinen richtig in Ordnung. Gerade die Wipptiere haben auch wegen der oft niedlich dargestellten Tiere und Gegenstände eine natürliche Anziehungskraft auf die 2- bis 5-jährigen.

Dagegen werden die klassischen Wippen oft misstrauisch beäugt. Zum einen: Man kann dort quasi nie alleine drauf spielen. Aber mit Mama und Papa macht es auch nur wenig Spaß, weil die einen immer in der Luft verhungern lassen. Insbesondere Papa findet das immer total witzig.

Nichtsdestotrotz müssen gerade diese beweglichen Spielgeräte immer hohen Ansprüchen genügen. Die DIN EN 1176 bietet mit ihrer Zertifizierung die Grundlage dafür, dass bautechnisch und konstruktiv das Spielgerät einwandfrei ist und auch hoher und langanhaltender Beanspruchung standhält.